Haus & Grund lehnt geplante Parkraumbewirtschaftung in Königswinter ab (27.03.2013)

Die von der Stadt Königswinter geplante Parkraumbewirtschaftung wird von Haus & Grund Bonn/Rhein-Sieg abgelehnt. Die Pläne, die nur den Bereich der Altstadt betreffen sollen, seien für einen Standort, der ohnehin seine Schwierigkeiten hat, kontra produktiv. Wie Rechtsanwalt Michael W. Staffel, Vorsitzender des Bezirksverbandes mitteilt, gefährdet das Konzept den Einzelhandel erheblich, behindert die Entwicklung der Altstadt und bringt Nachteile für Eigentümer und Mieter. Staffel: „Diese Nachteile werden durch die erhofften Parkgebühren für die Stadtkasse nicht ausgeglichen. Das Gegenteil ist zu befürchten.“

Aus Sicht der Eigentümerschutzgemeinschaft mit 6000 Mitgliedern in Bonn und im Rhein-Sieg-Kreis, davon alleine 260 in Königswinter, sei die Situation in der Altstadt schwierig. Das Interesse, dort Gewerbe und Handel zu betreiben gehe zurück. Die Einführung teurer Parkgebühren steigere Anziehungskraft und Attraktivität überhaupt nicht. Michael Staffel ist sicher, dass dann noch weniger Kunden in der Altstadt einkaufen werden. Auch für Touristen seien höhere Parkgebühren nicht attraktiv. Der Haus & Grund-Bezirksverband: „Auch die Grundstückseigentümer haben ein Interesse daran, dass sie selbst bzw. ihre Mieter während der Abend- und Nachtstunden ihr Auto abstellen können, ohne hierfür Gebühren an die Stadt zahlen zu müssen“. Die gebührenfreie Nutzung vorhandenen Parkraums durch die Anwohner während der Nacht sei kein Nachtteil für die Stadt Königswinter. Zu dieser Zeit gibt es dort weder Geschäfts- noch Tourismusverkehr.

Das Parkraumkonzept soll nach Informationen von Haus& Grund auf der Sitzung des Hauptausschusses am 29.04.2013 besprochen und auf der Ratssitzung vom 13.05.2013 beschlossen werden.

Rückfragen:
Rechtsanwalt Werner Staffel Tel. 02223/911256

Verantwortlich:
Rechtsanwalt Helmut Hergarten,
Hauptgeschäftsführer von Haus & Grund Bonn/Rhein/Sieg