home-banner-thumb

Haus & Grund Bonn/Rhein-Sieg e.V.

contact no thumb new

0228/9692670

Mieter-Solvenz-Prüfung

Mieter-Solvenz-Pruefung

Wer neue Mieter sucht, sollte kein finanzielles Risiko eingehen.

 

 

Schützen Sie sich

Haus & Grund Bonn/Rhein-Sieg bezweifelt wissenschaftlichen Standard des vom Rat beschlossenen Mietspiegels – Bonner Mietspiegel ist ungültig – Neue Debatte nötig (01.12.2016)

Der vom Rat der Stadt Bonn im Sommer beschlossene „qualifizierte Mietspiegel“ ist nach Auffassung von Haus & Grund Bonn/Rhein-Sieg ungültig. Ein von der Eigentümergemeinschaft beauftragte Gutachter kommt zu dem Schluss, dass der Bonner Mietspiegel nicht den gesetzlich geforderten, anerkannten wissenschaftlichen Grundsätzen entspricht. In einem Brief an Oberbürgermeister Ashok Sridharan und die Vorsitzenden der Ratsfraktionen fordert Haus & Grund eine erneute Diskussion, um eine sachgerechte Lösung zu erarbeiten, betont Vorsitzender Prof. Dr. Hans Rudolf Sangenstedt. Es sei zwingend erforderlich, den vom Rat beschlossenen Mietspiegel umgehend aufzuheben. Gleichzeitig bedauert er, dass die fachlich zuständigen Mitarbeiter der Stadtverwaltung nicht bereit gewesen seien, das Thema bereits im Sommer erneut aufzugreifen. Ende Juli habe Haus & Grund auf Berechnungen verwiesen, die auf der Basis des beschlossenen Mietspiegels zu „völlig unplausiblen“ Ergebnissen geführt hätten.

Nach der Weigerung der Stadtverwaltung, die entstandenen Irritationen zu erörtern und nach Fehlerquellen zu suchen, schaltete Haus & Grund Bonn/Rhein-Sieg, Prof. Dr. Walter Krämer von der TU Dortmund als Gutachter ein. Er gilt u.a. auch auf dem Gebiet der Mietspiegel als bundesweit renommierter Sachverständiger. Aufgrund seiner Gutachten wurden mehrere Mietspiegel gerichtlich gekippt, so in München und Berlin. Auch in Frankfurt, Freiburg und Kiel war Krämer gutachterlich tätig.

In einem umfassenden Gutachten, das dem Oberbürgermeister und den Fraktionsvorsitzenden zugestellt wurde, kommt Prof. Krämer zu folgenden Kernergebnissen:

Der Mietspiegel sei nur unzulänglich dokumentiert, die Datengrundlage möglicherweise nicht repräsentativ. Die bereinigten Nettokaltmieten wurden nicht immer korrekt ermittelt. Sachgerechte Mietpreisspannen fehlten vollständig. Besonders schwer wiege die grob fehlerhafte Regressionsanalyse zur Schätzung der mittleren Mieten, die voller handwerklicher Fehler sei. Sie weise für viele Merkmalskombinationen eine systematisch falsche mittlere Miete aus. Zusammenfassend kommt Prof. Sangenstedt zum Schluss, dem jetzigen Mietspiegel sei aufgrund seiner Fehler jegliche Grundlage entzogen worden: „Wir halten es für zwingend erforderlich, diesen Mietspiegel umgehend aufzuheben.“

Mietspiegel bleibt „äußerst wichtig“

Haus & Grund unterstreicht in den Schreiben die Bedeutung eines gültigen, auch vor Gerichten bestandskräftigen Mietspiegels. Sangenstedt: „Er dient der Markttransparenz und dem Rechtsfrieden zwischen Vermietern und Mietern“. Aus diesem Grunde sei die Eigentümergemeinschaft auch künftig bereit, am Arbeitskreis Mietspiegel der Stadt Bonn mitzuwirken. Andererseits warnt Haus & Grund, auf der Basis des Ratsbeschlusses im Parteienstreit zwischen Mietern und Vermieter vor Gericht zu ziehen. Ein Gericht würde dem Mietspiegel die Eigenschaft „qualifiziert“ absprechen, prognostizieren die Spezialisten von Haus & Grund.

Prof. Krämers Gutachten ging eine erste Einschätzung eines Stuttgarter Experten voraus, der bereits zu einer negativen Prognose kam. Inzwischen liegt nach Erkenntnissen von Haus & Grund ein weiteres Gutachten eines Bonner Unternehmens der Immobilienwirtschaft vor. Es kommt zum selben eindeutigen Ergebnis.


Verantwortlich:

Markus Gelderblom
Geschäftsführer
Haus & Grund Bonn/Rhein-Sieg Service GmbH
Oxfordstraße 2, 53111 Bonn
Tel. 0228/96 92 670

calButton

Facebook

Aktionspartner

get service logo

Haus Grund SWB Starke Partner

Wir benutzen Cookies
Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Wir verwenden ausschließlich funktionale Cookies, um eine optimale Nutzung unserer Webseite sicherstellen zu können. Andere als für den technischen Betrieb der Webseite zwingend notwendige Cookies werden nicht von uns genutzt. Lesen Sie mehr über unsere Datenschutzbestimmungen. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.